Ortsverband Kaltenkirchen

Baumschutzsatzung: CDU verunglimpft FDP, SPD und Pro Kaki - Eine notwendige Information

Hans Rhiem
Hans Rhiem
Eine notwendige Richtigstellung
zum Inhalt der Hauswurfsendung der CDU „Kaki Aktuell“. Darin steht: SPD, FDP und Pro Kaki wollen die Besitzer von Gärten, in denen Bäume wachsen, quasi enteignen, wenn eine Baumschutzsatzung beschlossen wird.

Hier die Fakten:
Die CDU hat sich im Rahmen einer interfraktionellen Gruppe zur Vorbereitung eines gemeinsamen Vorschlags für die Baumschutzsatzung am 14.03.2013 sehr konstruktiv und sachlich eingebracht . Die Änderungen und Ergänzungen (auch von der CDU) des Verwaltungsvorschlages wurden einstimmig von allen beteiligten Parteien und dem Naturschutzbeauftragten getragen.
Tatsache ist, dass sich die CDU zum Beispiel für den besonderen Schutz der privaten und städtischen Knicks im Stadtgebiet eingesetzt hat – gut so!!
Tatsache ist auch, dass auf Antrag der CDU der Stammumfang der geschützten Bäume geändert wurde.
Und letztendlich….. die CDU hat mit der FDP und der SPD gemeinsam im Bauausschuss einstimmig (bei einer Enthaltung eines CDU Mitgliedes) den Aufstellungsbeschluss für die Baumschutzsatzung beschlossen.
Ich kann die Kehrtwendung und den unverständlichen Kampf der CDUgegen unsere Bäume nicht nachvollziehen.
Die Verunsicherung der Kaltenkirchener Bürger mit Flyern und Anzeigen, in denen Schlagworte wie „Enteignung“ und „50.000 € Geldbuße“ auftauchen, ist auch in Wahlkampfzeiten nicht angebracht.

Hans Rhiem, Bürgerliches Mitglied im Bau-und Umweltausschuss

Kaltenkirchen, den 24.05.2013


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen