Ortsverband Kaltenkirchen

"Wir wünschen einen „gepflegten überschaubaren Gewerbepark“

Der Baumarkt „Globus“ wird im nächsten Jahr an der Kieler Straße in der Nähe der Autobahnausfahrt einen Neubau errichten.
Dazu vorweg eine Feststellung: Dass der Baumarkt überhaupt vom jetzigen Standort weggeht und in die Nähe der Autobahnabfahrt zieht, ist von uns nachhaltig beantragt worden. CDU und SPD hatten lange gezögert, die baurechtlichen Voraussetzungen für einen Umzug zu schaffen, weil sie vom Baumarkt verlangt hatten, er solle erst für einen Nachmieter sorgen, damit an dem Standort am Kisdorfer Weg kein Leerstand entstünde.
Diese Haltung hatten wir heftig kritisiert. Es kann nicht Aufgabe einer Firma sein, für einen Nachfolger zu sorgen. Es wäre fast zu einem Eklat gekommen. Denn der Baumarkt Globus hatte ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, Kaltenkirchen ganz zu verlassen. Das Ergebnis wäre dann gewesen: Kein Baumarkt weder hier noch da. Zum Glück hatten CDU und SPD spät, aber noch rechtzeitig eingelenkt.

Nun zur Frage, wie wir uns das Ohland-Center vorstellen:

Wir wünschen einen „gepflegten Gewerbepark“, nicht so groß wie in Henstedt-Ulzburg, aber eben architektonisch ansprechend. Da im Gespräch ist, das vorhandene Gebäude mit Globus, Aldi u.a. wegen baulicher Mängel abzureißen, böte sich die Chance für eine neue Anordnung von Gebäudeteilen rund um das vorhandene Gelände. Dann könnten auch die Verkehrsführung und die Anordnung der Parkplätze erheblich verbessert werden. Denkbar wäre eine neue Zu-und Abfahrt zu den dann zentral gelegenen Parkplätzen.
Eine solch veränderte Anlage wäre ein Gewinn für Kaltenkirchen.

Kaltenkirchen, den 06.03.2013


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen