Ortsverband Kaltenkirchen

Bahnhofvorplatzbebauung

Zugegeben: Das Plakat am Grünen Markt mit der Aufschrift: „Hier entsteht der neue Stadtrand von Kaltenkirchen“ ist provokativ.
Aber: Es macht auf eine Entwicklung in der Innenstadt aufmerksam. Denn die „Neue Mitte“ entsteht am Bahnhofvorplatz.

Ist das die Kehrseite der beginnenden Bahnhofsbebauung?
Ist das die Kehrseite der beginnenden Bahnhofsbebauung?

An alle, die dies jetzt lesen: Benutzen Sie einfach mal Ihren gesunden Menschenverstand als Bürger von Kaltenkirchen, nicht als Investor, nicht als Architekt, nicht als Käufer, sondern als „normaler Mensch“:
Ist es vernünftig, dass am Bahnhof eine Fläche für Discounter, Vollsortimenter, kleine Geschäfte und 350 Parkplätze fast 80% der Fläche verwendet werden? (350 Parkplätze – das sind viermal .so viele wie gegenüber bei Lidl).
Ist es vernünftig, dass neben Sky noch ein Discounter, nämlich „Norma“ dazukommt? Wir haben gegenüber bereits Rewe und Lidl.
Ist es vernünftig, wenn vier bis fünf neue kleine Läden entstehen? Bäcker Andresen will aus der Holstenstraße ausziehen und zum Bahnhof wechseln. Wieviele andere folgen werden, weiß man noch nicht. Die Holstenstraße verliert weitere Läden.
Denn: Der Bahnhof ist „Die neue Mitte“.
Wir haben als FDP-Fraktion zusammen mit über 2000 Bürgerunterschriften seit 2007 gegen eine Bebauung wie vorgesehen am Bahnhof gestimmt.

Wir wollen nicht missverstanden werden: Dass sich am Bahnhof „etwas tut“, ist in Ordnung. Aber bitte nicht irgendetwas“ sondern etwas „Vernünftiges“.
Dazu gehören auch Wohnungsangebote wie Wohnungen für Singles oder betreutes Wohnen. Ferox aber ist ein Investor. Ferox ist kein Städteplaner, der für eine bürgerfreundliche Gestaltung und Nutzung verantwortlich ist.
Deshalb unser Appell an Ferox:
Denken Sie einen Schritt weiter in die Zukunft: Die älteren Bürger wollen im Zentrum wohnen und dort noch viel vom Lebensabend haben.
Ein letzter Hinweis: Das Ohland Center, 2 km weiter, wird zu einem Einkaufszentrum ausgebaut. Dort gehört Handel hin – aber nicht in der vorgesehen Fülle am Bahnhof.

Kaltenkirchen, den 17.02.2013


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen