Ortsverband Kaltenkirchen

Leserbrief von Marion Schildt
Spekulationen um Bürgervorsteherin Elke Adomeit

Marion Schildt
Marion Schildt
In den letzten Tagen bin ich mehrfach angesprochen worden was denn los sei mit Frau Adomeit, warum Sie aus der FDP ausgetreten ist. Ich werde nach den Gründen gefragt, aber ich kenne die Beweggründe von Elke Adomeit nicht. Auch den anderen Fraktionsmitgliedern und dem Vorstand sind die Gründe für den Austritt nicht bekannt. Sie hat die Entscheidung für sich persönlich getroffen und mit niemandem von der Partei vorher oder nachher darüber gesprochen. Deshalb kam es für uns alle sehr überraschend.
Wir haben mit Frau Adomeit viele Jahre gut und vertrauensvoll zusammen gearbeitet und bedauern ihren wortlosen Austritt.
Die Gründe für einen Parteiaustritt können vielfältig sein, sowohl Herr Bundschuh als auch Herr Hartz haben ihre öffentlich benannt und damit keinen Raum für Mutmaßungen gegeben. Beide haben ausdrücklich betont, dass sie nicht wegen der FDP-Politik in Kaltenkirchen ausgetreten sind, im Gegenteil, sie haben die Arbeit der Fraktion und unseres Vorsitzenden Eberhard Bohn geschätzt.
Mit Offenheit und Ehrlichkeit und miteinander im Gespräch sein, würde man vielen Spekulationen die emotionale Nahrung nehmen und der Politikverdrossenheit entgegenwirken.
Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass wir miteinander reden und nicht übereinander. Die FDP Kaltenkirchen wird alles dafür tun, dass sich unsere Stadt positiv entwickelt!
In diesem Sinne wünsche ich ein gutes Jahr 2013.

Marion Schildt, stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende

Kaltenkichen, den 13.01.2013


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen