Ortsverband Kaltenkirchen

Zur Abwahl des Bürgermeisters Stefan Sünwoldt

Eberhard Bohn
Eberhard Bohn

Mit 64,8% der Ja-Stimmen ist am 8.Mai 2011 Stefan Sünwoldt von den Kaltenkirchenern abgewählt worden. Damit ist der Weg frei für einen neuen Bürgermeister, der im November 2011 gewählt wird.
In beispielloser Solidarität haben sich die CDU-Fraktion, der fraktionslose Stadtvertreter Nikolai Strub und unsere Fraktion in dem Bündnis „Neuanfang für Kaltenkirchen“ zusammengefunden. Mit der gestrigen Entscheidung der Bürger ist das Ziel dieses Bündnisses erreicht worden.
Unsere häufig zitierte Aussage, dass wir Stadtvertreter der einzelnen Fraktionen uns gegenseitig Respekt zollen, ist eindrucksvoll bestätigt worden. Wir werden auch in Zukunft in unseren Beratungen und Entscheidungen in den städtischen Gremien mit klaren Positionen miteinander umgehen und dabei zu unterschiedlichen Abstimmungsergebnissen kommen. Aber ein Parteiengezänk wird es auch in Zukunft nicht geben.
Wir sind gewählt worden, um unsere Stadt Kaltenkirchen weiterzuentwickeln, vor allem attraktiv für Gewerbeansiedlungen zu sein und damit neue Arbeitsplätze zu schaffen. Auch die familienfreundlichen vielfältigen Angebote im Bereich Kinderkrippe, Kindertagesstätten und Ganztagsangebote in den Schulen müssen ausgebaut werden.
Eine ganz wichtige Zukunftsaufgabe wird sein, Kaltenkirchen endlich aus den Negativschlagzeilen zu bringen und ein freundliches bürgernahes Image für Kaltenkirchen wieder zu schaffen. Das wird mit einem neuen Bürgermeister ein gemeinsames Anliegen sein. Darauf freuen wir uns.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen