Ortsverband Kaltenkirchen

Ernst machen mit dem Einsatz von regenerativer Energie in Städtischen Gebäuden
Kaltenkirchen, den 20.10.2007

Das sollte zuerst in der Schule Schule machen!
FDP-Fraktionsvorsitzender Eberhard Bohn:
Wir fordern, dass der geplante Anbau der Realschule am Marschweg durch den Einbau von Solarzellen den Energiebedarf regenerativ unterstützt.
Das gleiche gilt für die Dachsanierung der Sporthalle am Marschweg. Bekanntlich ist das Dach marode und durch ständige Reparaturen nicht mehr dichtzumachen. Hier bietet sich an , Solarmodule als Dachersatz oder -ergänzung einzubauen.
Wir müssen uns nachhaltig für die Reduzierung der fossilen Energieträger einsetzen. Dabei wird gleichzeitig der CO 2 -Ausstoß gemindert.
Die zusätzlichen Finanzmittel werden durch die Förderung nach dem EEG (Erneuerbarer Energie Gesetz) aufgefangen.
Wir werden einen entsprechenden Prüfauftrag beantragen.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen