Ortsverband Kaltenkirchen

Jugendhaus Kaktus
Kaltenkirchen, den 24.11.2009


In der Sitzung des Jugend-, Sport- und Bildungsausschusses am. 23.11.2009 wurde einstimmig empfohlen, Vorbereitungen für einen Neubau des Jugendhauses Kaktus zu treffen. Für das vorhandene Gebäude müssen Brandschutzmaßnahmen sowie Vorrichtungen für Barrierefreiheit (Fahrstuhl) vorgenommen werden. Darüber hinaus ist bei einem Umbau eine energetische Sanierung vorgeschrieben. Die Gesamtkosten würden eine knappe halbe Million betragen.

Dazu Ausschussmitglied Torven Hartz:“ Mit diesen Kosten wäre für die Jugendlichen keine wesentliche Verbesserung entstanden. Deshalb ist es zukunftsweisend, dieses Geld in einen Neubau zu investieren.“ Der Ausschuss hat die Verwaltung beauftragt, eine angemessene Zwischenlösung für die Nutzung des noch bestehenden Kaktusgebäudes zu erarbeiten, bis es zu der großen Neubaulösung kommt.

Eberhard Bohn:“ Wir freuen uns, dass alle Parteien die große Lösung unterstützen. Die CDU hatte mit ihrem Vorstoß bei uns offene Türen eingerannt. Bereits auf unserer FDP- Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch ist die große Lösung von Stadtvertreter Torven Hartz angeregt worden. Darüber hinaus war es für uns wesentlich, dass der Tausendfüssler als Träger seine Bereitschaft gezeigt hat, zügig ein Raumkonzept zu erstellen und dabei die Jugendlichen zu beteiligen.

Ein Wermutstropfen bleibt: Mit dem Abriss des Kaktusgebäudes , das früher als Schule genutzt wurde, geht wieder ein Stück Alt-Kaltenkirchen verloren.“


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen