Ortsverband Kaltenkirchen

Bebauung des Bahnhofgeländes auf unbestimmte Zeit verschoben
Kaltenkirchen, den 26.02.2009

Neue Chance für bürgerfreundliche Gestaltung ?

Die Mitteilung des Bürgermeisters in der Bauausschusssitzung am 24.2.2009, dass die Bebauung des Bahnhofvorplatzes auf unbestimmte Zeit verschoben werde, hat uns baff gemacht.

Dazu Fraktionsvorsitzender Eberhard Bohn:
Wir hätten einen Grund zum Jubeln, wenn damit die vorgesehene Bebauung vornehmlich mit Discountern und Parkplätzen begraben worden wäre.
Das ist aber nicht der Fall. Der Investor Gazit bleibt weiter Besitzer des Grundstückes. Gazit könnte es jahrelang brach liegen lassen. Eine städtebaulich schauerliche Vorstellung.

Unser Wunsch: Die Gazit gibt das Projekt auf und bietet der Stadt das Grundstück an. Dann hat die Stadt die Möglichkeit, das gesamte Areal kleinteiliger an verschiedene kleinere Investoren zu vergeben. Und damit können wir als Stadt Einfluss darauf nehmen, wie wir die Fläche nutzen und gestalten.

Wir hätten dann die Chance, das nachzuholen, was wir als FDP und über 2000 Einwohner mit ihrer Unterschrift gezeigt haben: ein attraktives Kaltenkirchen mit Leben und Treiben, z.B. Mehrgenerationenquartiere mit betreutem Wohnen und Pflegebereich, Appartements für junge Menschen, Familienwohnungen, ergänzt durch Freiflächen, Grün, Bäumen und Wasser, Kleingewerbe, Berater- und Arztpraxen.

Was wir jetzt brauchen: eine gemeinsame Linie aller Beteiligten finden, um den Weg frei zumachen für eine neue bürgerfreundliche Gestaltung.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen