Ortsverband Kaltenkirchen

Schmalfelder Kurven Kaltenkirchen, den 02.07.2009

Martin Mrowka
Martin Mrowka
Reinhard Bundschuh<br />
Reinhard Bundschuh


Nicht zum ersten Mal sind die Kurven nach Schmalfeld Thema in der Kommunalpolitik. FDP-Stadtvertreter Reinhard Bundschuh hat in diesem Zusammenhang den Vorschlag gemacht, darüber nachzudenken, ob nicht ein Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen eine Möglichkeit sei, die Raserei und „Knatterei" zu unterbinden. Es gebe Beispiele in Deutschland, wo dies geschieht
Sein Fraktionskollege Martin Mrowka, selber Motorradfahrer, hält die Sperrung der Schmalfelder Kurven an Sonn- und Feiertagen für übertrieben und meint dazu : „ Eine Sperrung sollte nur dann erwogen werden, wenn alle anderen Maßnahmen vorher nicht gegriffen haben.
Die Mehrheit der Motorradfahrer ist vernünftig und trägt keine Schuld an der Raserei. Nur ein kleiner Teil übertreibt.
Seit August 2001 ist das Tempolimit auf 70 eingeführt worden. Das ist der richtige Weg! Es gibt leider eine nachgewachsene neue Generation von „Adrenalinjunkies", die es erforderlich macht, die Kontrollzyklen an Sonn- und Feiertagen wieder zu erhöhen."
Mrowka abschließend: „Hilft auch dies nicht, dann: Sperrung an Sonn- und Feiertagen."


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen