- Ortsverband Kaltenkirchen

Jugend und Jugendarbeit in Kaltenkirchen

Das war das Motto der diesjährigen Fahrradtour der hiesigen FDP.
Dass ausgerechnet an diesem 28. September der Nachmittag bei schönstem Herbstwetter und Sonnenschein stattfinden konnte, war für alle Teilnehmer ein zusätzlicher Impuls, kräftig in die Pedale zu treten und das erste Ziel, den Verein „Regenbogen“ anzusteuern. Hier wurden wir von Markus Klein freundlich empfangen, der uns engagiert über die Arbeit des Vereins berichtete. In der anschließenden Diskussion wurden Fragen nach Ursachen und deren Behebung für junge Menschen in schwierigen Lebenslagen gestellt. Der Wert dieser Arbeit des Regenbogens wurde von allen nachdrücklich gewürdigt.
Die zweite Station der Fahrradtour war unser Jugendhaus am Marschweg. Frau Kehrmann-Panten und Jugendhausleiter Stefan Hüttmann führten uns durch die verschiedenen Räume und deren Angebote durch das Haus und konnten mit einigem Stolz berichten, dass die Angebote an die Jugendlichen gern angenommen werden. Dabei handelt es sich um Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis hinauf auf über 25 Jahre.
Vorsitzender Torben Kewitz:“ Ich bin beeindruckt, welch reichhaltige Jugendarbeit hier geleistet wird und wir werden uns als FDP weiterhin nachdrücklich für diese Arbeit einsetzen. Es geht um die Schaffung einer Stelle für aufsuchende Jugendarbeit in Kaltenkirchen und eines Stadtjugendpflegers.
Unsere Forderung ist konkret die Schaffung einer halben Stelle für einen Stadtjugendpfleger sowie eine Stelle als Sozialarbeiter für die Tätigkeit eines Streetworkers.“

Gruppenfotos mit allen Beteiligten finden Sie auf der nächsten Seite.
Zurück



Jugend und Jugendarbeit in Kaltenkirchen





Kaltenkirchen, den 11.10.2019
Zurück