Ortsverband Kaltenkirchen

Holstenstraße - Straße für alle

Eberhard Bohn
Eberhard Bohn
Vor fast sechs Jahren hatte die FDP beantragt, die Holstenstraße zu einer „Straße für alle“ zu machen. Hier haben alle Verkehrsteilnehmer gleiche Rechte: die Fußgänger, Radfahrer, Rollstuhlfahrer, die Autos. Durch teilnehmerfreundliche Gestaltung mit ebener Pflasterung, Parkzonen, Sitzbänken und ähnliches kann die Holstenstraße zu einer attraktiven Innenstadtbelebung beitragen. Ein solches Konzept war auch im innerstädtischen Verkehrsgutachten als eine Variante empfohlen worden.
Reinhard Bundschuh, damals Mitglied der FDP-Fraktion, hatte diesen Vorschlag mit unterstützt.
Jetzt hat er als ProKaki-Vertreter dieses Thema wieder aufgegriffen.
Dazu Fraktionsvorsitzender Eberhard Bohn: „Darüber freuen wir uns natürlich.
Denn entscheidend ist, dass die Holstenstraße ein „Juwel“ für die Innenstadt wird. Das wäre ein Gewinn für Kaltenkirchen.
Vielleicht gelingt es uns ja diesmal, gemeinsam eine Mehrheit für die Umgestaltung der Holstenstraße zu bekommen. Gut ist es auch, die Bürger mit einzubeziehen.“

Kaltenkirchen, den 14.06.2015


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

19.12.2017Stadtvertretersitzung (u.a. Beschluss üb...» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen