Ortsverband Kaltenkirchen

Kosten für den Neubau der Feuerwehr dürfen nicht aus dem Ruder laufen

Die beiden Fraktionen Pro Kaki und FDP haben einen Antrag für die Stadtvertretung am 24.2. 2015 vorgelegt, in dem es um eine Kostendeckelung für den Neubau der Feuerwehr geht.
Es ist nicht hinnehmbar, dass bei größeren Projekten, die die Stadt in der Vergangenheit geplant und finanziert hat, immer wieder das gleiche Muster erkennbar wird:
Eine erste Kostenschätzung, die dazu dient, einen Beschluss der Stadtvertretung für ein Projekt zu bekommen, ist in der Vergangenheit immer wieder nach oben korrigiert worden.
Das letzte spektakuläre Projekt war die Sanierung und Neuverlegung der Druckrohrleitung, die gegenüber den ersten Kostenermittlungen von sieben Millionen auf über 11 Millionen im Zuge der Bautätigkeit anstieg.
Bohn: „Schon damals haben wir nicht mehr zugestimmt.“
Bundschuh:“Das Projekt Feuerwehrneubau ist ebenfalls bis heute seit der Anfangsplanung um mehr als 4 Millionen angestiegen.“
Deshalb erklären die beiden Fraktionsvorsitzenden: „Wir wollen mit unserem Antrag erreichen, dass die mit 9.4 Millionen jetzt schon sehr hohen Investitionskosten gedeckelt werden, so dass es keine weitere Erhöhung geben kann. Wir stehen zum Neubau der Feuerwehr und wissen, dass unsere Feuerwehr eine exzellente Arbeit für unsere Mitbürger leistet. Das verdient großen Respekt.
Deshalb hat sie unsere Unterstützung zum Neubau. Aber wir sind auch verantwortlich für das Geld unserer Steuerzahler.“

Kaltenkirchen, den 19.02.2014


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Kaltenkirchen ist Fairtrade Stadt


Positionen